„Die Tote im Nebel“ – Lesungen

Ich freue mich ankündigen zu können, dass mein neuer Roman „Die Tote im Nebel“ am 4. März 2013 erscheinen wird. Das Cover ist wirklich toll geworden, und ich hoffe, dass das Buch seinen Weg hinaus in die Welt findet. Ab jetzt kann ich nur noch abwarten und Nägel kauen 🙂

http://www.gmeiner-verlag.de/historisch/programm/titel/590-Die_Tote_im_Nebel.html

 

Der Weg hinaus in die Welt wird begleitet von einigen Lesungen, auf die ich mich schon sehr freue:

Den Anfang macht die Premierenlesung am 5. März 2013 im Historischen Sitzungssaal des Marburger Rathauses.
Beginn: 20.00 Uhr.
 
Ich freue mich sehr darauf, vor einer solchen Kulisse lesen zu dürfen 🙂
Auf der Leipziger Buchmessewerde ich gleich zweimal lesen:

Das erste Mal am Freitag, dem 15. März, um 20.00 Uhr im Café Knicklicht gemeinsam mit einigen lieben Kollegen von den 42er-Autoren.
http://www.leipzig-liest.de/veranstaltungen/1703

Die zweite Lesung findet am Sonntag, dem 17. März, von 10.30-11.00 Uhr auf dem Messegelände selbst statt (Literaturforum, Halle 4, E101)
http://www.leipzig-liest.de/veranstaltungen/1440

Außerdem gibt es am Sonntag, dem 24. März 2013, voraussichtlich eine Martinée-Lesung im Cineplex Marburg. Genaue Daten poste ich demnächst.

 
Ich freue mich darauf, das Buch vorzustellen, und hoffe auf anregende Gespräche rund um die Lesungen 🙂  

 

Lesung in Billerbeck

Am kommenden Wochenende findet die Historica in Billerbeck (in der Nähe von Münster) statt. Neben der Verleihung des Sir-Walter-Scott-Preises und der Jahreshauptversammlung des Autorenkreises Quo Vadis findet auch eine Lange Lesenacht statt, bei der ich auch aus dem „Bernsteinbund“ lesen werde.

Zeit und Ort: 10.11.2012 (Samstag), ca. 21.00 Uhr im DRK-Heim Billerbeck

Außer mir lesen noch eine ganze Reihe von Kollegen aus ihren aktuellen Romanen (siehe hier). Der Eintritt ist frei.

Zum Flyer

„Die Tote im Nebel“

Das Cover meines aktuellen Romans ist inzwischen fertig. Ich zeige es hier, sobald ich darf. Das Buch heißt „Die Tote im Nebel“ und erscheint voraussichtlich im März 2012 im Gmeiner-Verlag(pünktlich zur Leipziger Messe – hoffentlich).

Es spielt in Marburg im November 1803 und handelt von den Brüdern Grimm, einem toten Mädchen am Ufer der Lahn und verschiedenen Märchenmotiven, die für die Handlung im nebelverhangenen Marburg eine Rolle spielen.

Ich freue mich drauf 🙂

Neue Facebook-Seite

Ich habe mich lange geweigert, habe mit mir gerungen, weil mir die Benutzerbestimmungen bei Facebook ziemlich gegen den Strich gehen. Aber jetzt habe ich es doch getan – ich habe eine Autorenseite bei Facebook eingerichtet. Dort werden ab sofort alle Neuigkeiten gepostet, die das Schreiben und das Veröffentlichen angehen (hier natürlich auch).

Die Seite ist erreichbar über: http://www.facebook.com/wolfheike

Viel Spaß beim Verfolgen! 🙂

 

Leipzig und Krefeld

Die Buchmesse naht, und wenn ich es schon nicht nach Frankfurt geschafft habe, geht es jetzt wenigstens nach Leipzig. Samstag und Sonntag werde ich auf der Messe sein und bin am Sonntag (18. März) von 12.00 bis 14.00 Uhr am QuoVadis-Stand anzutreffen. Nähere Infos gibt es auf der Seite von QuoVadis.

Außerdem werde ich am 21. April im Rahmen der Langen Lesenacht der 42er Autoren in Krefeld lesen. Näheres dazu ist auf der Facebookseite der 42er zu finden.

 

Aktuelles – „Rabenblut“ und sonstiges

Nach langer Durststrecke komme ich endlich wieder dazu, hier zu schreiben. Es war vor allem die Arbeit, die mich davon abgehalten hat, aber auch ein, zwei neue Projekte, über die ich vielleicht in näherer Zukunft mehr schreiben kann.

Der Band Rabenblut wird in den meisten DSA-Foren ausgiebig besprochen und wird fast einhellig gelobt (z.B. Vinsalt und dsa4). Die kritischen Anmerkungen, die gemacht werden, sind größtenteils hilfreich und sinnvoll. Das Projekt des Users Herr der Nacht, einen Kampagnen-Blog zu Rabenblut zu führen, um Inhalte zu ergänzen und Spielleitern Material und Hilfen an die Hand zu geben, unterstütze ich gerne und werde an dieser Stelle davon berichten, sobald es online gegangen ist. Auch wenn ich mich von Aurelian Bonareth mit einem tränenden Auge verabschieden muss, kann ich durchaus ein zufriedenes Fazit ziehen: Die Arbeit hat sich gelohnt. 🙂

 

Eng verwandt mit Rabenblut ist ein weiterer Text von mir, und zwar eine Beschreibung des Schwarzen Generals Oderin du Metuant, die im aktuellen Aventurischen Boten (Nr. 151) erschienen ist. Der Text ergänzt die Oderin-Darstellung aus Rabenblut, vor allem für das Spiel nach 1035 BF.

 

In nächster Zeit werde ich mich allerdings wieder stärker Projekten widmen, die nichts mit Aventurien zu tun haben. Näheres werde ich hier verkünden, sobald es soweit ist.

 

 

 

„Rabenblut“ erschienen

Ab heute ist das Abenteuer „Rabenblut“ erhältlich (f-shop).

Den den Ulisses-Blog habe ich dazu folgende Ankündigung verfasst:

Neblige Novembertage lösen einen goldenen Oktober ab – und sie bringen das seit heute im Versand befindliche Al’Anfa-Abenteuer Rabenblut mit.

Was erwartet Freund und Feind der Schwarzen Perle in diesem umfangreichen Abenteuerband? Es geht um nicht weniger als um die Zukunft Al’Anfas nach Jahren immer wiederkehrender Aufstände und Rebellionen. Und die Helden sind mittendrin, als Erben eines Grandenhauses, das sie heil durch die gefährlichen Zeiten lotsen müssen. Sie finden Freunde und Verbündete, müssen sich Neidern und Konkurrenten erwehren, Ansehen und Einfluss ihres Hauses wahren und um das Wohlwollen derjenigen buhlen, deren Wort am Ende entscheidend dafür ist, ob die Helden sich am Ende als würdige Erben erwiesen haben.

Doch gleichzeitig spitzt sich die Lage in der Stadt zu. Alte und neue Feindschaften werden plötzlich offen ausgetragen, gefährliche Verbündete in die Stadt geholt. Machtkämpfe gewinnen neue Dimensionen, und ein uraltes Geheimnis droht die Stadt und das gesamte Imperium ins Verderben zu reißen.

Zum ersten Mal haben die Helden die Möglichkeit, als Granden selbst Einfluss auf die Geschicke der Schwarzen Perle zu nehmen, Intrigen zu schmieden oder ihre Ideale gegen Dekadenz und Korruption zu verteidigen. Es ist ebenso möglich, das Abenteuer mit Helden aus Meridiana zu erleben, wie auch Nordländer ins Spiel zu bringen, die noch nie zuvor einen Fuß in die Stadt gesetzt haben. An beide Seiten, Spieler wie Meister, stellt das Abenteuer hohe Ansprüche und ist daher eher für erfahrene Gruppen gedacht, die die Möglichkeiten des vergleichsweise freien Spiels in der Stadt selbst zu nutzen und schätzen wissen.

Die Schwarze Perle ist nach Rabenblut nicht mehr die gleiche Stadt wie zuvor, sodass sich im Anhang eine ausführliche Spielhilfe für das „neue“ Al’Anfa befindet. Diese enthält auch Hinweise, wie man Altes und Neues im Spiel zum Einsatz bringen kann – Altes, das trotz allem die Stürme der Zeit überstanden hat, und Neues, das die Stadt des Raben vielfältiger und stimmiger werden lässt, ohne den liebgewonnenen Charme der Schwarzen Perle zu zerstören.

Die Spiele mögen beginnen.

Auf dem Dreieich-Con findet am Sonntag, 15.30 – 17.00 Uhr ein Workshop zu Meridiana statt, bei dem man mir gerne Frage zu Rabenblut stellen kann.

Neues und Fast-Neues

Nachdem ich im letzten Monat kaum zum Schreiben gekommen bin, ging es jetzt ein geballtes Update (und dann hoffentlich wieder regelmäßigere Einträge).

Das Szenario Jaderosen im Aventurischen Boten 49 ist inzwischen erschienen. Es handelt sich dabei um ein kleines, überschaubares Szenario mit klassischen Motiven vor dem Hintergrund der Unruhen in Al’Anfa. Es soll vor allem neue Figuren vorstellen und ein Beispiel aufzeigen, wie sich aus der unruhigen Lage kleine Szenarien entwickeln können. Natürlich ist es zeitlich vor Rabenblut angesiedelt.

Zu Rabenblut ist heute ein Eintrag im Ulisses-Blog erschienen, wo ein wenig mehr zum Aufbau und Inhalt gesagt wird: Ulisses-Blog. Jetzt, da das „Baby“ unwiderruflich unterwegs ist, bleibt mir nur noch zu warten und nicht zu viel darüber nachzudenken, was man noch alles hätte besser machen können. Da mir das aber mit jedem Manuskript so geht, bin ich inzwischen recht gelassen.

Zur Buchmesse schaffe ich es dieses Jahr entgegen der Ankündigung leider nicht. Der Termin in Dreieich bleibt aber bestehen.

 

Neue Termine

In der Rubrik Termine gibt es zwei neue Einträge: Einmal werde ich am 14. Oktober 2011 auf der Buchmesse in Frankfurt sein und sehr wahrscheinlich auch beim Dreieichcon am 19. November 2011.

Der Ratcon klappt dieses Jahr leider nicht. Es wird dort aber ein Workshop zu Al’Anfa unter der Leitung von Alex Spohr stattfinden, der Rabenblut abschließend lektoriert hat.  Programm Ratcon