Basargeschichten

 

Unter Skorpionen und Der unsichtbare Tod

in der Anthologie Basargeschichten

Fantasy Productions (2005)

 

Klappentext:

Wenn es Abend wird in den Tulamidenlanden und langsam Ruhe einkehrt auf den Basaren der großen Städte, dann kommt die Zeit der Haimamudim, der Geschichtenerzähler. Alt und Jung versammeln sich in den Ecken der Basare, um den Legenden und Erzählungen zu lauschen, die von großen Kriegern, mächtigen Zauberern oder auch gewitzten Spitzbuben berichten. Und manch ein Zuhörer träumt insgeheim davon, selbst einmal zum Helden einer solchen Basargeschichte zu werden.

Im begleitenden Abenteuerband zur Regionalspielhilfe Land der Ersten Sonne haben Helden aus aller Herren Länder die Möglichkeit, die unterschiedlichen Facetten des tulamidischen Lebens kennen zu lernen. Und wenn sie sich geschickt anstellen, dann können sie vielleicht bald ihre eigenen Erlebnisse aus dem Mund eines Haimamuds hören.
Im Zentrum der sieben Abenteuer und Szenarien stehen uralte Legenden, zaubermächtiga Artefakte, verfluchte Piraten, aranische Intrigenspiele und gebrochene Bündnisse mit Dschinnen. Eine Welt voller Geheimnisse und Abenteuer wartet auf Sie und Ihre Helden.

 

Persönliches:

Auch Basargeschichten ist eine Anthologie, die zu einer Spielhilfe (Land der Ersten Sonne) erschienen ist. Da ich schon die Texte zu Aranien und den Geheimnissen hinter dem Schleier geschrieben hatte, lag es auch an mir, ein Abenteuer zu der Thematik zu schreiben. Unter Skorpionen war mein erstes richtiges Intrigenabenteuer, und ich glaube, es ist ganz gut geworden.

Der unsichtbare Tod war ursprünglich nur als Szenarioentwurf gedacht, sah in der fertigen Anthologie aber aus wie ein eigenes (ungenügend ausgearbeitetes) Abenteuer. Die folgende Kritik in den Foren konnte ich daher gut verstehen. Die Grundidee der Seuche finde ich nach wie vor interessant.

Basargeschichten wurde wie schon das Land der Ersten Sonne von meinem Mit-Ostfriesen Chris Gosse betreut. Es war eine sehr schöne, sehr produktive Zusammenarbeit, eine der besten, die ich in meiner Zeit als Autorin für DSA erlebt habe.