Questadores

 

Das Erbe des Magiers und Der Widerspenstigen Rettung

in der Anthologie Questadores

Fantasy Productions (2004)

 

Klappentext:

Questadores – so nennt man in Meridiana die Glücksritter und Abenteurerinnen; tollkühne Gesellen, die von den Gerüchten über versunkene Tempelpyramiden, sagenhafte Reichtümer und rauschende Feste angelockt werden. In großer Zahl strömen sie aus dem ganzen Kontinent gen Süden, doch nur wenige kehren zurück …

Von der Grünen Hölle des Regenwalds auf das heiße Pflaster Al’Anfas, von den knarrenden Planken einer Piratenkaravelle, an den exotischen Hof der Kemikönigin– die fünf Abenteuer dieses Bandes ergänzen die Regionalspielhilfe In den Dschungeln Meridianas und stellen eine farbenprächtige Reise durch die Kulturen, Gefahren und Geheimnisse des aventurischen Südens dar: Leichte Beute von Uta Enners und Stefan Trautmann, Das Erbe des Magiers und Der Widerspenstigen Rettung von Heike Wolf, Kamaluqs Rache von Philipp Schumann und Boronsfurcht von Perry Steven  und Anja Jäcke.

Neben den fünf sofort spielbaren Kurzabenteuern bietet Questadores eine Reihe weiterer Szenarioideen und Abenteuervorschläge sowie Hinweise, wie sich Teile des Romans Rabengeflüster am Spieltisch umsetzen lassen.

 

 Persönliches:

Questadores war die erste Publikation, bei der ich direkt mit Frank Bartels zusammengearbeitet habe. Die Anthologie ist im Kielwasser der Meridiana-Spielhilfe erschienen, und natürlich habe ich mich darum gerissen, mitschreiben zu dürfen. Ergebnis sind zwei Abenteuer, die ich nach wie vor sehr mag. Das Erbe des Magiers basiert auf einer internen Diskussion um das Für und Wider einer Meisterperson (Magus Ragodan). Da wir ihn erfolgreich aus Al’Anfa verbannen konnten, sollte er wenigstens noch ein Abenteuer haben, in dem die angelegten Abenteueraufhänger verwurstet wurden. Herausgekommen ist ein rasantes Stadtabenteuer mit einem Haus-Dungeon, den mein Mann kreiert hat (als „Innenarchitekt“). Das in Besprechungen häufig kritisierte Problem mit dem Einbruch in ein Grabmal am Ende des Abenteuers habe ich damals nicht richtig eingeschätzt. Inzwischen würde ich es wohl anders lösen.

Das zweite Abenteuer Der Widerspenstigen Rettung hat mir besonders viel Spaß gemacht. Ich habe es in nur drei Tagen runtergeschrieben, den Soundtrack zu Fluch der Karibik im Dauerrepeat. Es ist ein nicht ganz ernstgemeintes Abenteuer und sollte eigentlich mit einem Augenzwinkern gesehen werden – eine Hommage an die großen Piratenfilme, mit denen ich großgeworden bin. Ich mag es immer noch sehr.